7 Tage mit dem Auto durch das wunderschöne Slowenien

Slowenien haben vermutlich die wenigstens als Reiseziel auf dem Radar – dabei ist es einfach ein wunderschönes Land.

Mein erster richtiger Roadtrip ging 7 Tage durch Slowenien. Durch ein kleines Buchungsmalheur sind wir einen Tag auch in einem Dorf in Kroatien gelandet, welches direkt an Slowenien grenzt. War aber auch nicht schlecht! 😉

Ich habe mich wirklich in Slowenien verliebt. Wunderschöne Landschaften, überall Berge und Meer gibt es auch noch. Perfekt für einen Wanderurlaub, Roadtrip oder Erholungsreise. Ich war sicher nicht das letzte mal dort, denn ich muss unbedingt noch durch den Nationalpark wandern und die Berge besteigen! Steht ganz oben auf meiner Bucket List. Slowenien hat wirklich einiges zu bieten! 🙂

UNSERE ROUTE

Unsere Route war ehrlich gesagt etwas unstrukturiert, daher führe ich es dir hier sinnvoller auf! 😀

Bled ➤ Bohinj ➤ Ljubljana ➤ Piran ➤ Zambratija (Kroatien) 

Übrigens ist Slowenien so ein kleines Land, dass man von einem Stop zum andern nie wirklich lange braucht. Von Bled nach Ljubljana haben wir ca. 40 Minuten gebraucht, von Ljubljana nach Piran ca. 2 Stunden. 🙂 Der grüne Fleck auf der Karte stellt übrigens den Nationalpark von Slowenien dar.

Zurück zum Anfang

1. STOP – BLED & BOHINJ

Bled – das Naturparadies schlechthin. In und um Bled gibt es wahnsinnig viel zu sehen, ich muss auch unbedingt noch mal dorthin, da ich ja uuunbedingt durch den Nationalpark wandern möchte. Dieser ist von Bled nur einen Katzensprung entfernt. Also wenn du lust auf Wandern, Berge und Seen hast. Geh nach Bled oder Bohinj. Mit dem Auto erreichst du von dort alles ganz gut. 🙂

Bled würde ich als kleinen Touri Ort bezeichnen, selbst im September waren hier eigentlich nur Touristen bzw. Wanderer. Dennoch hat der Ort charm.

Bleder See, Bled

Ich glaube, die größte Attraktion in Bled ist der Bleder See mit seiner Insel in der Mitte. Ich bin einmal um den halben See gelaufen. Bei Sonnenschein wirklich wunderschön und idylisch. Ein Ausflug auf die Insel ist auch möglich, aber ich bin ja nicht so der Sightseeing Typ.

Aussichtspunkt Ojstrica, Bled

Es gibt zwei Aussichtspunkte auf den Bleder See, die ca. 20 Minuten auseinander liegen. Wir sind auf den niedrigeren Aussichtspunkt “Ojstrica” (610m) gegangen. Geb in Google Maps einfah “Ojstrica” ein, dann führt es dich ganz gut nach oben. Wenn du mit dem Auto kommst, kannst du gegen eine Parkgebühr von 5 Euro am Campingplatz direkt am See parken, von dort brauchst du dann ca. 5 Minuten zu Fuß zum “Anstieg”. Zum Aussichtspunkt selbst geht es ca. 10-15 Minuten steil nach oben – aber machbar. 🙂 Und der Blick über den See ist schon nicht schlecht!

Vintgar-Klamm, Bled

ACHTUNG – Touri Attraktion! Dennoch wunderschön. 🙂 Hierbei handelt es sich um eine Schlucht, in der man an einem Fluss entlang läuft. Am Ende kommt man zu einem Wasserfall – ich liebe ja Wasserfälle! Der Eintritt kostet 5 Euro (glaub ich). Der Weg ansich ist ca. 2 Kilometer lang. Für den Hin- und Rückweg und ein paar Fotopausen braucht man ca. 1 Stunde. Wir hatten das Glück, dass nicht all zu viele Menschen dort waren. Im Sommer ist es sicher eher überfüllt und lästig als schön.

Wasserfall Savica im Triglav-Nationalpark, Bohinj

ACHTUNG – Touri Attraktion 2.0! Ich liebe ja Wasserfälle (hab ich das schon erwähnt? :D), daher wollte ich unbedingt noch zum Wasserfall im Nationalpark. Von Bled ca. 30 Minuten mit dem Auto entfernt. Der “Eintritt” zum Wasserfall kostet auch 3 Euro.

In Google Maps einfach “Savica Wasserfall” eingeben, dann wirst du zu einem Parkplatz geleitet. Der Parkplatz kostet ebenfalls 3 Euro. Dort ist auch gleich ein Gasthaus, indem wir nach dem Wasserfall erst Mal ein kühles Bierchen getrunken haben. Vom selben Parkplatz kommst du übrigens auch zum Berg Vogel. Das nächste mal muss ich uuunbedingt noch auf den Vogel! Aber aufgrund meines Fußes bliebt es dieses Mal bei Touri Attraktionen.

Um zum Wasserfall zu gelangen, mussten wir erstmal 565 Stufen erklimmen (Tamara hat gezählt). Oben angekommen tummeln sich die Touris (wie sollte es auch anders sein), es wird ein Foto geschossen und dann geht es auch schon wieder nach unten. Zum Bier. 😛

Auf dem Weg von Bled nach Bohinj sind wir an diesem wunder wunderschönen See vorbei gefahren und mussten dort auch unbedingt einen Halt einlegen. Das Wasser war so klar und türkis, die Berge haben sich darin gespiegelt und wir kühlten unsere Füße etwa ab. Kann ein Ort schöner sein? Ich denke nicht.

Triglav-Nationalpark

Falls du gerne wanderst, geh in den Nationalpark! Leider konnte ich wegen meinem Fuß nicht wandern, ich werde aber auf jeden Fall noch mal nach Slowenien kommen und ein paar Routen durch den Nationalpark Triglav ziehen, die Berge besteigen und die Natur betrachten. Es muss wirklich wunderschön sein und ich bin ein bisschen traurig, dass ich nur so wenig gesehen habe.

Vegan Food Hotspots

In Bled haben wir ein veganes Lokal “Public & Vegan Kitchen” direkt am Bleder See entdeckt. Hier gibt es hauptsächlich Burger, Kartoffelecken, Waffeln und Kuchen. Und sooooo lecker! 🙂 Ich kann es auf jeden Fall empfehlen, hat uns geschmeckt. Der Preis für den Burger lag bei ca. 7 Euro (glaub ich).

Unsere Unterkunft in Bled

In Bled hatten wir eine eigene kleine Wohnung mit Balkon und Garten. Gebucht haben wir diese Unterkunft über Booking.com. Eigentlich waren wir sehr zufrieden, es gab immerhin einen Sandwich Toast und die Mutter des Gastgebers spricht sogar ein bisschen deutsch. Hier* kannst du dir eine Prämie von 15 Euro abstauben. 🙂

Unterkunft: Apartments Vidic
Preis: 147 Euro für 3 Nächte/2 Personen (zzgl. 9 Euro -3Nächte/2Personen- Touri Steuer)
Lage: Die Wohnung liegt nicht direkt in Bled, sondern in einem kleinen Nachbardorf. Mit dem Auto ist man aber ratzfatz in Bled und auch zu Fuß erreicht man den See in 20-30 Minuten.
Bewertung: 4 von 5 Sternen

Zurück zum Anfang

2. STOP – LJUBLJANA

Vom Naturparadies weiter nach Ljubljana – die Hauptstadt Sloweniens. Ich war etwas überrascht, da die Hauptstadt wirklich winzig ist. Und mit winzig meine ich winzig. Sonderlich viel los war auch nicht, was vielleicht am nassen Wetter lag – allerdings will ich mich auch nicht über eine leere Stadt beschweren (besser als überfüllt). Jedenfalls ist Ljubljana eine wirklich schöne und charmante Stadt. Ein Besuch lohnt sich definitiv! Wir waren dort 2 Tage und 2 Nächte – mir hätte aber auch locker 1 Tag gereicht, ich bin nicht unbedingt der Stadt Sightseeing Typ.

Das alternative Kunstviertel – Metelkova

Einen Besuch wert ist definitiv das Kunstviertel Metelkova, hier weiß man gar nicht wo man zu erst hinsehen soll. Alles ist bunt und verrückt – künstlerisch eben. Dieses Kunstviertel hat sich aus einem leerstehenden Kasernenkomplex entwickelt, welches von Künstlern und Aktivisten besetzt wurde. Heute ist es ein Ort von Kreativität und mehreren Musikclubs.

Die Burg

Von der Burg Ljubljana hast du einen super Ausblick über die ganze Stadt. Wir sind Abends nach oben und haben die Stadt im dunklen mit all den Lichtern betrachtet. Die Burg selbst kann man gegen Eintrittsgebühr auch besichtigen.

Vegan Food Hotspots

In Ljubljana gibt es schon etwas mehr Auswahl an veganen Lokalen. Zum einen waren wir bei “Loving Hut”. Vielleicht kennst du es bereits, Loving Hut gibt es in vielen Städten und Ländern. Hier gibt es ein wirklich leckeres veganes Buffet und den weltbesten Nachtisch! Ein Tiramisu mit Spekulatius. Ich meine Spekulatius, hallo wie geil ist das bitte!? Der Preis geht hier nach Gewicht. Für meinen vollen Teller habe ich um die 6 Euro gezahlt.

 

Was ich dir auch empfehlen kann ist “Barbarella Arcade”. Hier wussten wir gar nicht was wir essen sollen und haben daher einfach fast alles bestellt! 😀 Avocado Sandwich, Tofu Sandwich, Porridge und einen veganen BBQ Cheese Burger! Der war einfach himmlich. Würde es so ein Lokal hier in Stuttgart geben, ich würde nur noch dort essen.

 

Unsere Unterkunft in Ljubljana

In Ljubljana hatten wir ebenfalls eine eigene kleine Wohnung (1 Zimmer mit allem). Einen großen Gemeinschaftsgarten gibt es hier auch. Gebucht haben wir diese Unterkunft über Airbnb. Hier* kannst du 25 Euro bei deiner ersten Airbnb Buchung abstauben. Auch hier waren wir eigentlich zufrieden, einziges Manko: Nach dem Duschen steht das ganze Bad unter Wasser, möchte man danach auf Toilette wird das eine nasse Angelegenheit.

Unterkunft: “A tranquil studio in Ljubljana”
Preis: 40 Euro pro Nacht (zzgl. 1,50 Touri Steuer pro Person, pro Nacht)
Lage: Die Wohnung liegt nicht direkt in Ljubljana, sondern etwas abgelegen. Mit dem Auto/Bus ist man aber ratzfatz in der Stadt und auch zu Fuß erreicht man die Innenstadt in ca. 20 Minuten.
Bewertung: 3 von 5 Sternen

Zurück zum Anfang

3. STOP – PIRAN

Auf dem Weg nach Kroatien haben wir noch einen kurzen Stop in unserem eigentlich geplanten Ziel Piran gemacht. Wirklich viel gesehen haben wir leider nicht. Es handelt sich bei Piran aber auf jeden Fall um ein schönes charmantes Städtchen direkt am Meer. Ein Besuch lohnt sich definitiv. 🙂

4. STOP – ZAMBRATIJA, KROATIEN

Wie gesagt, unser geplanter Stop war eigentlich Piran, nur muss man dafür halt auchPiran buchen, Tamara hat uns aber irgendwie eine Unterkunft in Kraotien gebucht (30 Minuten von Piran entfernt). Also ging es eben nach Kroatien. Das Dorf Zambratija liegt direkt am Meer. Wunderschön! Auf den Felsen kann man übrigens wunderbar den Sonnenuntergang schauen, dabei ein kühles Bierchen und der Abend ist perfekt.

Unsere Unterkunft in Zambratija, Umag

In Zambratija hatten wir die schönste Unterkunft. Eine große moderne Wohnung mit Terasse und Garten. Gebucht haben wir die Unterkunft wieder über Airbnb.

Unterkunft: “Appartment with terrace near sea new renovated”
Preis: 93 Euro für 1 Nacht/2 Personen
Lage: In 10 Minuten zu Fuß hat man den Strand erreicht. Und in 5 Minuten war man vorne am Meer wo man sich auf die Felsen setzen und den wunderschönen Sonnenuntergang betrachten kann.
Bewertung: 5 von 5 Sternen

Zurück zum Anfang

GESAMTE AUSGABEN

Hier kurz eine Auflistung unserer Ausgaben, die Angaben beziehen sich auf eine Person!

  • Benzin
    Die Fahrt von Stuttgart, nach Slowenien/Kroatien und wieder zurück nach Stuttgart hat uns 170 Euro Benzin gekostet, also 85 Euro pro Person.
  • Vignetten + Maut
    Insgesamt haben wir für 3 Vignetten (Österreich, Slowenien, Kroatien) und Maut 68,7o Euro gezahlt, also 34,35 Euro pro Person. Die Vignette für Kroatien hätten wir uns reintheoretisch auch sparen können.
  • Unterkünfte
    Für 5 Nächte haben wir 160 Euro pro Person gezahlt.
  • Essen + Sonstiges
    – Für Essen gehen, Supermärkte und Bier haben wir ca. 150 Euro ausgegeben, pro Person also 75 Euro. Man muss aber dazu sagen, wenn Tamara und ich zusammen im Urlaub sind, sind wir meistens nur am Essen.
    – Therme und Museum, beides zusammen pro Person 18,50 Euro.
    – Parkplatzgebühren, Wasserfall Eintritt ca. 10 Euro pro Person.
  • Gesamte Ausgaben
    Insgesamt haben wir pro Person ungefähr 380 Euro ausgegeben.

Zurück zum Anfang

3 Kommentare

  1. Maren
    Oktober 1, 2018 / 7:04 am

    Ich wusste gar nicht wie schön Slowenien ist! Steht jetzt defintiv auch auf meiner Bucket List. Es sieht so traumhaft schön aus.
    Danke für die Inspiration liebe Marie-Lina!

  2. Patrick
    Oktober 8, 2018 / 6:37 am

    Hätte auch nicht gedacht, dass es so schön ist…Ich finde Wanderungen toll, sie sind zwar manchmal total anstrengend, aber wenn man angekommen ist, ist man so glücklich.

  3. Anna
    November 4, 2018 / 7:55 am

    Ich bin eben über deinen Beitrag gestolpert und begeistert wie schön deine Bilder aussehen, das schreit förmlich nach einem Trip nach Slowenien! 🙂 Danke fürs Anfixen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.