Ausflug zum schönsten Bergsee im Allgäu – Der Schrecksee (1813m)

Am Wochenende gab es ein Wanderwochenende im schönen Allgäu. Mein Highlight war definitiv der Schrecksee.

Das war quasi auch meine erste richtige Bergwanderung. Ich war natürlich schon öfter wandern und auch auf irgendwelchen Bergen, jedoch waren diese wirklich ein Witz gegen den Aufsteig zum Schrecksee!

Der Schrecksee im Allgäu ist einer der schönsten Seen des ganzen Allgäus! Ein Ausflug lohnt sich defintiv – jedoch solltest du den Weg nicht unterschätzen, der Aufstieg hat es ziemlich in sich. Der Anblick des Schrecksees macht aber alles wieder gut, es ist wirklich so so so schön! Und baden kann man auch, was will man mehr. 🙂

UNSERE UNTERKUNFT IN BAD HINDELANG

Kurz zur Unterkunft. Wir haben im Landhaus Haug in Bad Hindelang gewohnt. Für 2 Nächte haben wir pro Person 130 Euro inkl. Frühstück gezahlt. Zusätzlich haben wir die Gästekarte Bad Hindelang PLUS bekommen. Hiermit konnten wir überall kostenlos parken und umsonst Bus fahren. Außerdem kann man mit dieser Karte kostenlos ins Schwimmbad und solche Sachen (:D). Die Pension ansich kann ich dir wirklich empfehlen: klein, gemütlich und super liebes hilfsbereites Personal.

Von Bad Hindelang fährt auch ein Linienbus nach Hinterstein. Wir sind mit dem Auto gefahren. Beides dauert ca. 10-15 Minuten.

TOUR VON HINTERSTEIN ZUM SCHRECKSEE

Die Eigentliche Tour beginnt am Elektrizitätswerk Auele. In Hinterstein gibt es einen Parkplatz “Auf der Höh” von dem jede Stunde ein Bus zum Startpunkt (und auch wieder zurück) fährt. Wir haben auf einem Parkplatz kurz vor Hinterstein geparkt und haben somit leider den Bus zum Startpunkt verpasst. Daher mussten wir ca. 1 Stunde zum Elektrizitätswerk laufen. Der Weg ist allerdings recht angenehm und somit verbraucht man nicht viel seiner Kraft.

Vom Elektrizitätswerk heißt es dann 900 Höhenmeter bis zum Schrecksee. Und es geht direkt mal ziemlich steil nach oben. Zusätzlich besteht der Weg nur aus Steinen und Geröll, was das Ganze etwas erschwert. Der Weg geht ca. 1 Stunde steil nach oben, dann ist endlich Zeit zum durchatmen! Der Weg ist jetzt einige Zeit ziemlich eben, mit leichten Steigungen. Ich habe mich ein bisschen wie bei Frodo im Auenland gefühlt. Es war wirklich wunderschön! Wir liefen durch eine Kuhweide und genossen die wunderschöne Landschaft umrundet von Bergen.

Anschließend kam der härteste Part des Weges! Es ging noch mal wirklich steil nach oben, Felsen lagen im Weg und es war teilweise ziemlich rutschig, da kleine Rinnsale herunterfließen. Oben angekommen geht es über eine Alm zum Schrecksee. Und wow. Der Blick auf den See ist wirklich wunder wunderschön! Hier gab es erstmal eine große Pause, natürlich hatten wir auch Badesachen eingepackt und sind in den See gegangen. Das Wasser war erfrischend kalt, genau das richtige nach dem harten Aufstieg! Für den Aufsteig haben wir 2.5-3 Stunden gebraucht.

Nun geht es wieder Berg ab. Der Rückweg ist nicht ganz so anstrengend wie der Aufstieg, jedoch fordert er wirklich volle Konzentration! Es geht steil abwärts und es ist an vielen Stellen sehr rutschig. Ich bin des Öfteren mal geschlittert und mir ist kurz das Herz in die Hose gerutscht. Nach ca. 2-2,5 Stunden sind wir unten angekommen. Von hier haben wir den Bus zurück zum Parkplatz genommen. Dort widerum fährt ein Linienbus zum Parkplatz vor Hinterstein.

MEINE TIPPS FÜR EINE TOUR ZUM SCHRECKSEE

  • Anfahrt mit dem Auto zum Schrecksee: Versuch einen Platz auf dem Parkplatz “Auf der Höhe” zu bekommen. Von hier kommst du am schnellsten zum Startpunkt. Die Parkgebühr kostet 2 Euro für den ganzen Tag, mit der Gäsetkarte Bad Hindelang Plus kannst du auf allen Parkplätzen umsonst parken.
  • Vom Parkplatz “Auf der Höhe” mit dem Bus zur Haltestelle Auele fahren. Das Busticket kostet 2,20 Euro. Der Bus fährt jede Stunde, die Fahrtzeiten hängen aber auch aus. Mit der Gästekarte kannst du umsonst Bus fahren! 🙂
  • Festes Schuhwerk mit guten Gripp! Da der Weg teilweise wirklich ziemlich rutschig ist, brauchst du gute Schuhe!
  • Falls vorhanden, nimm Wanderstöcke mit. Ich habe mich auf dem Weg geärgert, dass ich keine dabei hatten. Sie würden den Auf- sowie Abstieg sicher um einiges erleichtern.
  • Packe genug Proviant ein, auf dem Weg gibt es keine Hütten und somit keine Möglichkeiten sich etwas zum Essen oder Trinken zu kaufen.
  • Badesachen einpacken! 😉

2 Kommentare

  1. Patrick
    Oktober 8, 2018 / 6:31 am

    Mega schön, wird mal eingeplant.

  2. Benni
    November 4, 2018 / 7:58 am

    Ich war vor ein paar Tagen auch am Schrecksee! Sooooooooo schön 🙂 Allerdings konnten wir leider nicht baden, es war einfach viel zu kalt! 😀 aber das nächste Mal auf jeden Fall …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.