Low Carb Fitness Lebkuchen

Bei diesem leckeren Rezept können die Lebkuchen aus dem Supermarkt sowas von einpacken 😉 Nachmachen lohnt sich!

fitness-lebkuchen-weihnachten

ZUTATEN FÜR 12 STÜCK:

  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 3 Eier
  • 1 EL gehackte Mandeln
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 EL Xucker (oder ein anderes Süßungsmittel eurer Wahl)
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz
  • Kuvertüre (Zartbitter)

fitness-lebkuchen

ZUBEREITUNG DER LEBKUCHEN:

  1. Alle Zutaten, außer die Kuvertüre, zusammen in eine Schüssel geben. Die Zutaten mit Hilfe von Knethacken oder euren Händen gut verkneten, sodass ein glatter Teig entsteht.
    hg
  2. Hände leicht anfeuchten und anschließend 12 Kugeln formen. Diese auf einem mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und auseinander drücken, sodass 12 gleichgroße Lebkuchentaler entstehen (nicht zu dünn ausdrücken, damit sie schön fluffig werden).
    hg
  3. Dann die Lebkuchen in den vorgeheizten Backofen geben und 15 Minuten auf 200 Grad backen.
    hg
  4. Die fertigen Taler auf einem Gitterblech abkühlen lassen. Anschließend die Kuvertüre mit Hilfe eines Wasserbades schmelzen und die Lebkuchen großzügig damit bestreichen.
    hg
  5. Danach nochmals zur Seite stellen, bis die Schokolade vollständig getrocknet ist.
    hg

Essen und Genießen 😉

fitnesslebkuchen

 

6 Kommentare

  1. Dezember 16, 2016 / 12:34 am

    Wow sehen die lecker aus 🙂 Die werden noch schnell gebacken bevor die Plätzchen Zeit vorbei ist 🙂
    Danke für das leckere Rezept!

  2. Dezember 16, 2016 / 7:42 pm

    Die sehen so gut aus Ich werde mich dieses Wochenende doch noch in die Küche stellen und mal deine ganzen tollen Plätzchrn Rezrpte nachmachen

  3. Dezember 17, 2016 / 4:57 pm

    Wirklich klasse Rezept – wurde direkt an Mutti weitergeleitet 😀

    LG Pascal

  4. Dezember 18, 2016 / 9:53 am

    Oh wow wie lecker sehen die bitte aus! Das muss ich auch unbedingt mal nachbacken 😀
    LG <3

  5. Dezember 18, 2016 / 10:50 pm

    Sie waren einfach so gut. Danke nochmal fürs mitbringen 🙂

  6. Patrick
    Oktober 19, 2017 / 7:39 pm

    Das Problem bei mir ist, wenn ich einmal sowas anfange zu essen, hat das kein Ende mehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.