Alles rund um meine Brustvergrößerung #3 – ein Jahr danach

Ein Jahr nach meiner Brustvergrößerung. Wie geht es mir? Habe ich noch Einschränkungen? Bereue ich es?

Kaum zu glauben, dass die OP inzwischen schon ein Jahr her ist! Oder erst ein Jahr? Mir kommt es nämlich so vor, als hätte ich niemals eine kleine Brust gehabt. Es fühlt sich einfach so normal an, als wäre es nie anders gewesen. Aber ich will hier jetzt gar nicht viel rumlabern, kommen wir lieber direkt zu den Fakten 😛

Falls du dich dafür interessiert, wie es mir einige Wochen nach der Operation ging, dann lies dir doch meinen Beitrag dazu durch. Außerdem findest du hier noch alle Infos zum Arzt, zu den Kosten, zum OP-Ablauf und vielem Mehr!

ZUFRIEDENHEIT

Ob ich zufrieden bin? Auf jeden Fall! Ich habe es noch keinen einzigen Tag bereut. Wie ich in meinem Beitrag, 3 Monate nach OP, ja bereits berichtet habe, hatte ich so gut wie keine Probleme oder Schmerzen! Natürlich hatte ich Einschränkungen und konnte mich teilweise auch nur in Zeitlupe bewegen, aber da hatte ich schon wesentlich schmerzhaftere Geschichten (wie zum Beispiel eine Rippenprellung zusammen mit Keuchhusten – macht nicht wirklich viel Spaß sag ich dir)!

Für mich fühlt es sich inzwischen auch so an, als wäre es nie anders gewesen. Als hätte ich schon immer etwas größere Brüste und kann mich schon fast gar nicht mehr an vorher erinnern. Von meinem Arzt habe ich die vorher/nachher Bilder erhalten (in “nacktem” Zustand) und konnte es gar nicht glauben, dass ich mal so aussah. Versteh mich nicht falsch, ich will damit nicht sagen, dass ich meine kleine Brust hässlich finde oder kleine Brüste generell nicht schön sind. Nein, auf keinen Fall! Ich habe mich einfach nur so extrem schnell an die neue Brust gewöhnt, dass es einfach irgendwie seltsam war, Bilder von davor zu sehen.

Auch, wenn es vielleicht idiotisch klingen mag, seit der Brust OP fühle ich mich irgendwie tatsächlich ein wenig wohler und weiblicher als zuvor. Im Sommer ein schönes Kleidchen oder ein Top zu tragen, das oben rum gefüllt ist und nicht einfach runterhängt, fühlt sich schon toll an. Und bitte nicht falsch verstehen, ich will auf keinen Fall sagen, dass Frauen mit kleinen Brüsten nicht weiblich sind! Ich rede hier lediglich von mir und meiner Erscheinung.

Zurück zum Anfang

FORM 

Aktuell: Inzwischen hat meine Brust ihre endgültige Form erreicht und sie wird sich nicht mehr verändern. Mittlerweile lässt sie sich super bewegen (direkt nach der OP ist sie furchtbar steif und hart) und ich kann sie drücken und pushen wie ich möchte. Natürlich fühlt sie sich fester an wie eine natürliche Brust! Was ich inzwischen aber auch nicht mehr als schlimm empfinde. Das ist eine jugendliche Festigkeit, wie mein Arzt immer so schön gesagt hat!

Die Entwicklung: Wie bereits erwähnt ist die Brust nach der OP einfach nur steif, hart und lässt sich nicht wirklich bewegen. Das sollte einen aber erst Mal nicht abschrecken, das ist normal. Auch ist die Brust einfach riesig, da sie ja geschwollen ist!

Direkt nach der OP habe ich mich in weiteren Klamotten sogar dick gefühlt, durch die großen Brüste sah ich in meinen Augen 10 Kilo schwerer aus. Vielleicht war es eine verzerrte Wahrnehmung, weil ich es einfach nicht gewohnt war. Ich weiß es nicht. Inzwischen ist das natürlich nicht mehr so! Ich finde sogar, dass man unter einigen Klamotten gar nicht erkennt, dass ich große Brüste habe. Gerade in Pullovern oder etwas weiteren Oberteilen.

Im Laufe der Zeit lässt die Schwellung nach und die Brüste werden immer natürlicher (und kleiner :D). Manchmal denke ich mir, sie könnten ja schon etwas größer sein. Der sogenannte “Dolly Butter” Effekt, man will immer mehr! Aber eigentlich bin ich zufrieden, da die Brüste perfekt zu mir und meinem Körper passen. Zumal ich es super praktisch finde, dass ich sie verstecken kann, zB mit einem etwas weiteren Oberteil und sie aber auch richtig zeigen kann, wenn ich es drauf anlege. 😀

Die Form und Größe der Brust verändert sich auch noch nach Monaten. Man muss wirklich Geduld haben, bis sie endgültig fertig ist. Die ganze Entwicklung dauert tatsächlich 9-12 Monate. Man kann also nicht erwarten, dass die Brust 4 Wochen nach der OP “fertig” ist. Am Ende jedoch kommt da eine natürlich aussehende, bewegliche und weiche (weicher als am Anfang zumindest) Brust bei raus!

Zurück zum Anfang

GRÖSSE DER IMPLANTATE

Mich haben viele Fragen bzgl. der Größe erreicht. Frauen waren sich nicht sicher bei der Wahl ihrer Implantate, ob sie lieber eine Nummer größer oder kleiner nehmen sollen.

Vorab: Bei dieser Entscheidung kann ich absolut nicht helfen! Ich weiß jedoch wie schwer sie ist! Ich war auch hin und her gerissen und wusste bis kurz vor der OP immer noch nicht was ich will.

Vor der OP hatte ich ca. 100/120 ml pro Seite (ca. ein kleines A-Körbchen) und habe mir auf beiden Seiten 330ml einsetzen lassen. Das heißt ich habe jetzt ca. ein großes B/kleines C-Körbchen und mit dieser Größe bin ich vollkommen zufrieden! Auch wenn ich manchmal den Gedanken habe, dass sie schon ziemlich k lein geworden sind und eine Nummer Größer schon schön wäre. Eigentlich ist das jedoch Blödsinn, die aktuelle Größe passt perfekt zu mir! 🙂 Das nennt man auch “Dolly Butter” Effekt. Frauen mit gemachten Brüsten wollen immer größere. Aber da mir ein natürliches Ergebnis wichtig ist/war und ich auch nicht möchte, dass man von meinen Brüsten angesprungen wird, ist alles super wie es ist! Und wenn ich will, kann ich sie ja immer noch ziemlich pushen 😉

PROBLEME & EINSCHRÄNKUNGEN IM ALLTAG

Mehr als “gibt es nicht” kann ich dazu nicht sagen. Klar, am Anfang sind viele Bewegungen unangenehm und das Heben von schwereren Gewichten nicht wirklich möglich. Aber im Großen und Ganzen konnte ich alles machen, meistens habe ich vielleicht nur etwas länger gebraucht, weil ich mich vorsichtig bewegt habe.

Inzwischen aber ist alles super! Und mehr fällt mir dazu jetzt auch einfach nicht ein. 😀

Zurück zum Anfang

ENTWICKLUNG DER NARBEN

Die Narben sitzen unterhalb der Brust, in der Brustfalte. Mir persönlich fallen sie gar nicht mehr auf und finde, dass sie super verheilt sind. Nachdem die Pflaster abgenommen und die Fäden gezogen wurden, habe ich sie immer mit einer Narbencreme eingesalbt und mit den Fingern täglich massiert, damit keine Verhärtungen entstehen.

Hier sieht du die Bilder der Entwicklung. Auf den Fotos ziehe ich übrigens immer meine Brust etwas nach oben, im normalen Zustand sind die Narben kaum sichtbar!

Das erste Bild entstand, als mir die Pflaster abgenommen und die Fäden gezogen wurden (2 oder 3 Wochen nach der OP). Die roten Flecken sind vermutlich durch das Pflaster entstanden, das hat mich ziemlich gejuckt. Mehr Infos dazu gibts im letzten Beitrag! 🙂

Das Foto ist 3 Monate nach der OP entstanden.

Und das sind die Narben nach 12 Monaten! 🙂 Super dezent und gut verheilt. (Die kleine Verletzung einfach ignorieren, hier wurde mir ein Muttermal entfernt!)

Zurück zum Anfang

SPORT & TRAINING

Inzwischen kann ich wirklich ALLES wieder ganz ohne Probleme machen! Egal ob Ausdauer oder Krafttraining, ich habe nirgends mehr Einschränkungen. Am meisten und am längsten Probleme hatte ich mit Liegestützen und Klimmzügen bzw. mit dem Hängen an einer Klimmzugstange. Mittlerweile sind aber auch diese Übungen wieder möglich.

Beim Joggen oder hüpfenden/springenden Übungen muss ich allerdings einen guten und festen Sport-BH tragen, da mir meine Brust sonst schmerzt. Mit dem richtigen Sport-BH gibt es jedoch absolut keine Probleme! 🙂

Nach der OP darf man 6 Wochen keine Brust trainieren oder Übungen bei denen diese muttrainiert wird, nicht Joggen gehen oder auf den Crosstrainer! Mit dem (leichten) Beintraining oder Fahrradfahren kannst du quasi sofort beginnen, solange du dich dazu im Stande fühlst.

2 Wochen nach OP: Nach 2 Wochen habe ich mit einem leichten Beintraining und Fahrradfahren begonnen. Viel Gewicht ging am Anfang bei Kniebeugen noch nicht, da ich immer extrem viel Druck auf der Brust hatte, wenn es zu schwer wurde.

3-4 Wochen nach OP: Nach 3-4 Wochen habe ich dann begonnen ganz leicht meinen Oberkörper zu trainieren, natürlich nur mit Übungen bei denen die Brust kaum belastet wurde. Jetzt konnte ich aber immerhin meine Beine wieder mit vollem Gewicht trainieren! Kreuzheben ging natürlich aufgrund der Zugbewegung noch nicht.

6-8 Wochen nach OP: Nach 6 Wochen durfte ich offiziell wieder alles trainieren. Ich hatte am Anfang aber ziemliche Probleme und Schmerzen (bzw. keine Schmerzen sondern ein starkes Ziehen in der Brust) bei Brustübungen zum Beispiel an der Brustpresse. An Übungen wie Liegestützen Klimmzüge oder Bankdrücken war gar nicht zu denken! Joggen ging auch ohne Probleme, solange ich einen festen Sport-BH trage.
Nach 8 Wochen ging es mit der Brustpresse langsam immer besser und die verschwanden.

3-4 Monate nach OP: Ich würde behaupten, dass das Ziehen in der Brust ungefähr nach 3-4 Monaten nur noch ganz leicht bei bestimmten Übungen zu spüren war! An Liegestützen oder an Hängen war leider immer noch nicht zu denken. Beim Rest gab es absolut keine Probleme.

6 Monate nach OP: Liegestützen gingen dann zumindest auf den Knien, hier habe ich allerdings immer noch ein starkes Ziehen in der Brust gespürt. Jedoch wurde das von Mal zu Mal immer besser.

10 Monate nach OP: Nach ca. 10 Monaten konnte ich ALLES wieder machen! Ich konnte mich wieder ohne Schmerzen an eine Stange hängen (für Klimmzüge bin ich inzwischen zu schwach) und auch Liegestützen durchführen. Nach den 10 Monaten habe ich auch wieder mit dem Crossfit angefangen und kann alle Übungen problemlos machen.

Zurück zum Anfang

EURE FRAGEN ZU MEINER BRUSTVERGRÖßERUNG

Dieser unangenhemene Druck den du am Anfang hattest, wann ist der eigentlich wieder weggegangen?

Puuuuh, ganz genau kann ich das jetzt nicht sagen! Nach 2 Wochen war bei mir ja schon fast alles wieder wie davor, bis auf ein leichtes Ziehen hier und da. Daher würde ich mal behaupten, dass der unangenehme Druck auf der Brust auch ca. nach 2 Wochen verschwunden war.

Ist das Taubheitsgefühl im unteren Teil der Brust mittlerweile komplett weggegangen?

Ja, inzwischen ist das taube Gefühl komplett verschwunden. Wann genau es verschwunden ist, kann ich dir allerdings nicht mehr sagen. Das habe ich nie “kontrolliert”. Jedenfalls ist es jetzt, nach 12 Monaten, komplett weg! 🙂

Spürst du die Implantante noch als Fremdkörper?

Ja. Im normalen Alltag allerdings nicht. Ich spüre sie zum Beispiel wenn ich seitlich im Bett liege. Manchmal empfinde ich das sogar als unangenehm. Mal mehr, mal weniger. Richtig schlimm ist es natürlich nicht, aber ich spüre die Implantate eben.

Kannst du eigentlich auch auf dem Bauch liegen oder fühlt sich das unangenehm an? Bzw. hast du Angst, “dass du da was kaputt machst”, wenn du auf dem Bauch liegst?

Ich kann natürlich auf dem Bauch liegen und nein, ich habe absolut keine Angst etwas kaputt zu machen! 😀 Die Implantate können nicht kaputt gehen. Keine Sorge! Allerdings empfinde ich es schon immer als unangenehm auf dem Bauch zu liegen und ich tue es immer noch. Was daher vermutlich weniger mit den Implantaten zutun hat.

Kannst du wieder ganz normal schwimmen? Oder fühlt sich das komisch an?

Ja, ich kann inzwischen wieder ganz normal schwimmen. Ich war ca. 3-4 Monate nach meiner OP das erste mal im Schwimmbad und bin geschwommen. Damals habe ich die Implantate allerdings gespürt und es hat ein bisschen gezogen. Inzwischen ist aber alles ganz normal! 🙂 Ich konnte letztes Jahr im September (also 6 Monate nach OP) auch ohne Probleme einen Schwimmtest absolvieren.

Hast du noch Schmerzen oder Ziehen beim Oberkörpertraining?

Nein, nach ca. 10 Monaten habe ich absolut kein bisschen mehr gespürt! Was jetzt nicht bedeutet, dass ich 10 Monate lang Schmerzen beim Training hatte. Neeeeeein! Ganz selten, z.B. bei Liegestützen habe ich noch ein leichtes Ziehen gespürt. Inzwischen ist auch das verschwunden. Alles easy peasy. 😉

Würdest du es wieder machen?

JA! Gar keine Frage. Wie du bereits in meinem Beitrag direkt nach der OP lesen konntest, hatte ich quasi kaum Schmerzen oder Probleme. Außerdem bin ich mit dem Ergebnis vollkommen zufrieden und habe es keine Sekunde lang bereut. 🙂

Falls immer noch Fragen offen sind, kannst du mir diese gerne in den Blogkommentaren stellen! Ich werde alles beantworten 🙂

Zurück zum Anfang

21 Kommentare

  1. Lea
    März 12, 2018 / 4:48 pm

    Hast du für deine Brüste auch eine Versicherung abgeschlossen das fals du eine kapselfibrose bekommen solltest du nicht selbst auf den Kosten sitzen bleibst ?
    Ich habe nächste Woche Mittwoch mein OP Termin und bin noch am überlegen ob ich eine abschließen sollte

    • März 13, 2018 / 7:12 am

      Hallöchen Lea,
      ich würde dir empfehlen eine abzuschließen, natürlich sind das nochmal zusätzliche Kosten, aber sicher ist sicher. Die Wahrscheinlichkeit, dass am Ende wirklich etwas passiert ist vermutlich nicht sonderlich hoch, aber bevor man dann auf den Kosten der Nach-OP sitzt. Jedoch musst du das natürlich entscheiden, kommt ja auch immer ganz auf die finanziellen Möglichkeiten an.
      Liebe Grüße

  2. Tamara
    März 12, 2018 / 4:52 pm

    Hallo ☺

    Was haben eigentlich deine Eltern zu der Brustvergrößerung gesagt?
    Dankeschön schon mal vorab ☺

    • März 13, 2018 / 7:09 am

      Hello Tamara,

      ehrlich gesagt habe ich es meinen Eltern bis kurz vor der OP gar nicht erzählt. Ich glaube, ich habe mich einfach nicht getraut. Da meine Mutter aber selbst gemachte Brüste hat, habe ich sie dann doch eingeweiht und sie hatte vollstes Verständnis! Wir haben dann noch viel über die richtige Implantatauswahl gesprochen und ich kam mir ein bisschen dämlich vor, dass ich es ihr nicht früher erzählt habe.
      Mein Vater hat es ehrlich gesagt einfach über meine Schwester erfahren, die meinen Blogpost gelesen hatte 😀 Aber auch dieser hatte keinerlei Einwände und konnte es verstehen.

      Generell kamen keinerlei negative Äußerungen von meiner Familie.

      Liebe Grüße

  3. Laura
    März 12, 2018 / 7:38 pm

    Welchen Sport-BH nutzt du denn? Ich habe zwar keine gemachten Brüste, aber brauche zum Laufen auch den richtigen BH, damit es nicht weh tut.
    Danke und liebe Grüße

    • März 13, 2018 / 7:10 am

      Hallöchen,
      ich trage momentan nur noch die CMMTTD Chili-Sport-BHs von Adidas. Die sitzen super und bieten einen festen halt! 🙂 Sie sind zwar auch relativ teuer, aber die Invention lohnt sich in meinen Augen definitiv.
      Liebe Grüße

  4. Caro
    März 13, 2018 / 8:49 am

    Ich habe gehört nach 10 Jahren muss man die Implantate wechseln. Stimmt das oder bleiben die ein Leben lang drin ?
    Danke und liebe Grüße

    • März 14, 2018 / 6:53 am

      Hello Caro ❤︎

      die Implantate bleiben drinnen 🙂 Natürlich kann immer irgendetwas vorkommen, weswegen man die Implantate rausnehmen oder wechseln muss, aber vorgesehen ist es zumindest nicht. Das kommt natürlich auch immer ganz auf die Implantate an.

      Liebe Grüße

  5. Patrick
    März 13, 2018 / 11:13 am

    Hört sich doch gut an. Bin zwar werder Arzt noch Frau, aber was ich dazu sagen kann ist, dass wenn du dich damit wohlfühlst, nichts falsch gemacht hast. Und das mit dem “immer mehr wollen” gehört denke ich auch in allen anderen Bereichen des Lebens dazu. Männer wollen mehr Bart, mehr Muskeln. Wir wollen mehr Geld, mehr dies, mehr das. Aber wenn man einfach akzeptiert was man hat, merkt man, wie gut es einem doch geht. Auch hier wieder Respekt an dich, dass du das so offen teilst.

    • März 14, 2018 / 6:54 am

      Männer wollen mehr Bart? Ich glaube, das trifft fast nur auf dich zu 😛
      Und vielen Dank 🙂

  6. Jana
    März 14, 2018 / 6:25 am

    Hallo Marie,
    ich bin tatsächlich circa vor einem Jahr auf dich gestoßen und verfolge deine Geschichte seitdem. Anfang diesen Jahres habe ich mir den Mut zusammen genommen und meinen Eltern berichtet was ich, ..schon seit ich weiß schon gar nicht mehr wie lange, vor habe: mir die Brüste zu vergrößern! Ich war erstaunt über die eigentlich positiven Reaktionen! Meine Mama fährt zb jetzt am Freitag mit mir zu meinem Beratungsgespräch nach Böblingen! Ich bin total aufgeregt und habe sogar seit dem ich diesen Termin ausgemacht habe einen Countdown gestartet, verrückt, aber ich bin so aufgeregt. Ich findes es super wie du deine Geschichte erzählt hast und dass du so viele Informationen auch über Dinge schreibst die im Internet teilweise ziemlich anders dargestellt werden, ich finde es super mal ein Gesicht zu jemandem zu haben der solche Dinge beschreibt, denn anonym kann ja jeder irgendwelche Horror Geschichten ins netzt stellen! Vielen Dank für deine ehrliche und offene Meinung und Erfahrung!
    Liebe Grüße, Jana

    • März 14, 2018 / 7:04 am

      Hallöchen Jana ❤︎

      freut mich, dass du so toll von deinen Eltern dabei unterstützt wirst! Meistens macht man sich viel zu viele Gedanken und am Ende fällt alles total positiv aus 🙂
      Ich hoffe das Beratungsgespräch bringt dich deinem Vorhaben ein bisschen Näher und du bist mit dem Arzt so zufrieden wie ich! 🙂

      Jedoch muss man natürlich dazu sagen, dass sich so eine OP bei jedem anders auswirkt! Meine Mutter meinte zum Beispiel auch, dass das damals die schlimmsten Schmerzen (nach der Geburt) für sie waren. Jedoch waren das noch ganz andere Zeiten 😉 Und die OP Technik von Dr. Osthus (ich schätze du gehst zu ihm?) ist wirklich ziemlich schmerzfrei bzw. ertragbar. 🙂

      Dir ganz viel Erfolg und alles Gute ❤︎
      Liebe Grüße

      • Jana
        März 14, 2018 / 10:15 am

        Hallo Marie, danke für deine schnelle und so nette Nachricht ❤️
        Ich freu mich auf Freitag, ich werde bei Dr. Osthus sein, ja. Ich denke auch dass jeder Mensch ein anderes Schmerzempfinden hat und mit den Schmerzen anders umgeht. Ich bin einfach oft sehr ängstlich vor Eingriffen, zb bei der Weisheitszahn OP hatte ich vorher auch total Panik weil alle meinten das wären totale Schmerzen und dann habe ich mich so verrückt gemacht. Am Ende war es so dass ich bei kaum Schwellung hatte und die Schmerzen ließen sich auch aushalten. Nach einer Woche konnte ich sogar wieder zum Sport obwohl mir vorher gesagt wurde es wird mindestens zwei Wochen dauern bis ich wieder ohne Schmerzen trainieren kann. Naja lange Rede, ich hoffe ich mache meine eigenen Erfahrungen aber ich bin dir trotzdem schon mal dankbar das du deine Erfahrungen mit uns geteilt hast
        Liebe Grüße, Jana

        • März 16, 2018 / 6:31 am

          Hello Jana ❤︎

          wie du bereits sagst, meistens hat man einfach ne riesen Angst und am Ende ist es halb so wild. Wenn man sich die Bewertungen der ganzen Frauen bei Dr. Osthus durchliest, kann man zu dem Schluss kommen, dass es wirklich nur halb so schlimm ist! 🙂 Klar, es gibt immer mal die ein oder andere Ausnahme, die richtige Schmerzen hat, aber die Wahrscheinlichkeit ist wirklich gering.

          Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen & ein aufschlussreiches Beratungsgespräch morgen! 🙂 Liebe Grüße an Dr. Osthus. 🙂

  7. Anna-Lena
    März 16, 2018 / 8:33 pm

    Hey Marie,

    bin auch mit der Größe hin und her gerissen und weiß auch noch nicht ob 335 ml je Seite oder doch bisschen mehr.. hast du es kurz vor der OP nochmal „probieren“ können bei Dr. Osthus oder nochmal bei ihm angerufen oder wie hast du das gemacht?
    Und noch GANZ WICHTIG:
    Wie hast du 4 Wochen VOR der OP deinen OK nzw deine Brust trainiert und welche Übungen kannst du für davor und danach empfehlen?
    Kann so schlimm die Beine still halten

    Liebe Grüße
    Anni

    • März 17, 2018 / 7:55 am

      Hallöchen liebe Anni ❤︎

      Erstmal zum Training:
      VOR der OP habe ich ganz normal meine Brusttrainiert, wieso auch nicht 🙂 Du solltest jedoch jeden Tag deine Brust gut dehnen! Umso besser der Brustmuskel gedehnt ist, umso weniger Spannung wirst du logischerweise danach spüren 🙂 Dehnübungen für die Brust kannst du einfach googeln, ich habe nichts spezielles gemacht. Mein Brustmuskel war schon so gut gedehnt, dass ich nicht wusste was ich überhaupt noch dehnen soll 😀

      NACH der OP trainierst du natürlich erstmal gar nicht, bis es dir dein Arzt wieder erlaubt 🙂 Dann schaust du eben einfach was geht 😉 Das ist von Mensch zu Mensch verschieden! Ich habe erstmal mit den Maschinen und ganz ganz leichtem Gewicht angefangen. Das heißt, ich habe keine freien Übungen wie Bankdrücken etc. gemacht, sondern zum Einstieg die Maschinen genutzt. Die erste Zeit habe ich die Brust komplett weggelassen und nur Arme & Rücken etc trainiert und irgendwann wieder die Brust mit reingenommen.

      Zur Größe:
      Naja ihn anrufen bringt ja nichts, was soll dir dein Arzt schon sagen? Es ist DEINE Entscheidung und nicht die Entscheidung des Arztes, der muss nicht mit deinen Brüsten rumlaufen. Das war auch das was mir Dr. Osthus immer sagte. Ich habe die Implantate zwei Mal anprobiert, was mir wenig gebracht hat, weil ich es danach immer noch nicht wusste. Ich kann dir hierfür auch keine Tipps geben, da musst du dich auf dein Gefühl verlassen 🙂 Ich wusste es bis zum OP Tag nicht und dann kam eben rein, was ich damals angegeben hatte.

      Liebe Grüße ❤︎

      • Anna-Lena
        März 17, 2018 / 7:35 pm

        Hey Marie :))

        Training VOR OP: Also hast du wirklich bis vor der OP normal deinen OK trainiert und nur immer fleißig gedehnt? 🙂

        Training NACH OP: Klar, Regeneration und vor allem nach einer OP ist von Mensch zu Mensch verschieden 😉 aber hast du ein paar Übungen, die du gern und gut machen konntest danach? Will nämlich nicht ganz aus der Form kommen, auch wenn ich natürlich weiß wofür ich es tue 🙂

        Denke ich werde mir auch noch bis zum Termin meine Gedanken machen. Auf jeden Fall ist Dr Osthus ein toller Arzt und fühle mich wahnsinnig gut aufgehoben!! Kann es kaum abwarten 🙂

        Liebe Grüße zurück <3

  8. Stina
    Juni 14, 2018 / 8:08 pm

    Hallo Marie, vorab schon mal großes Kompliment an dieses Block!! …da hilfst du so einigen weiter!!
    Konnte jetzt nicht genau heraus lesen, ob du es unter den Brustmuskel hast setzen lassen…hörte sich nur in etwa so an?!
    Zu meiner Frage…Bei mir ist es jetzt nun 9 Monate her (könnte genau nachvollziehen als du geschrieben hast “hätten am Ende noch größer sein können oder dass man sich nicht mehr vorstellen kann, nen kleineren Busen gehabt zu haben”) und meine Brüste sind leider immer noch nicht beweglich also ich kann sie nicht zu einem Dekolleté pushen. …Sie sind immer noch an Ort u Stelle! War das bei Dir auch so?? Bzw wie lange hat das bei Dir gedauert? Schwimmen, Klimmzüge und alles wo man sich abstützt ist noch sehr unangenehm. Hoffe dass das bald weg geht!
    Hatte sie mir auch unter den Muskel setzen lassen und zuvor fast A-Körbchen gehabt, dazu noch sehr sportlich…wahrscheinlich dauert dann die Beweglichkeit etwas länger?!
    Freue mich von Dir zu lesen!
    Liebe Grüße
    Stina

    • Juni 17, 2018 / 6:46 am

      Hallöchen liebe Stina,

      meine Implantate sitzen auch unter dem Brustmuskel. Wie schnell die Brüste beweglicher werden ist natürlich von Mensch zu Mensch verschieden, jedoch braucht die neue Brust ca. 1 Jahr um ihre endgültige Form zu erreichen. Bei mir hat das auch länger gedauert, also mach dir keine Sorgen! 🙂

      Klimmzüge + Liegestützen haben bei mir auch sehr lange gedauert! Das tut mir jetzt nach über 1 Jahr sogar noch weh. Aber auch das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und kann man daher nicht verallgemeinern. Manche Mädels können das schon nach einem halben Jahr wieder, andere nicht.

      Also mach dir keine Sorgen und hab noch ein wenig Geduld! Das ist alles normal und braucht seine Zeit. 🙂

      Liebe Grüße
      Marie

  9. Dilara
    Juli 10, 2018 / 3:36 pm

    Hallo ich habe vor 3 Tagen meine Brust op gehabt hatt vorher ein kleines a Körbchen und bin 55 kg schwer und 163 groß der Arzt hat mir 315 ml pro Seite reigegeben aber sie sind total groß zurzeit bin total traurig mein Arzt mein die werden noch um 30%kleiner zurzeit habe ich sicher ein großes c Körbchen er meint aber nach einigen Monaten wird das sicher ein großes b ein kleines c Körbchen ich hoffe das er recht hat denn ich wollte nur ein großes b ich wollte nicht so große Brüste denn ich bin eine zierlichen Person das passt gar nicht zu mir bin nur noch am weinen kannst du mir vielleicht ein Feedback geben danke im Voraus

    • Juli 11, 2018 / 3:47 am

      Hallöchen liebe Dilara,

      mach dir da mal keine Sorgen, natürlich sind deine Brüste momentan riesig, da sie total geschwollen sind! Sie werden auf jeden Fall noch viel viel kleiner! 🙂 Die richtige Größe siehst du auch erst so nach 6-12 Monaten. Und in dieser Zeit werden sie noch, wie dein Arzt bereits gesagt hat, um ca. 30% kleiner werden. 🙂 Nur Geduld..

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.