Run for those who can’t – Mein 1. Wings for Life World Run

Laufen für den guten Zweck – Mein erster Wings for Life World Run in Zug, Schweiz.

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung.

Run for those wo can’t ist das Motto des Wings for Life. Dieser Lauf findet jedes Jahr im Mai weltweit statt. Die Startgebühr sowie 1 Euro pro gelaufenem Kilometer wird an die Rückenmarksforschung gespendet. Eine bestimmte Kilometeranzahl gibt es hier nicht, man läuft einfach so lange bis das sogenannte Catcher Car einen einfängt. Dadurch macht der Lauf einfach noch mehr Spaß, man freut sich über jeden gelaufenen Kilometer und weiß nicht wie weit man kommen wird. Das besondere am Wings for Life World Run? Es nehmen jede Menge Rollstuhlfahrer teil!

Mir hat der Lauf wahnsinnig viel Spaß gemacht! Wir sind den Wings for Life in Zug, der Schweiz, gelaufen. Es war eisigkalt, hat in Strömen geregnet und gehagelt und unsere Füße waren pitschnass. Nichtsdestotrotz war die Stimmung super und wir hatten unglaublich gute Laune. Vor allem als wir unser Ziel von 10 Kilometern geknackt hatten. Nach 11,2 Kilometern und 1:15 Stunde, hat uns dann das Catcher Car überholt und das Lauf war beendet. Wir haben uns beide super gefühlt und wären gerne noch weiter gelaufen, aber vorbei ist vorbei.

Wir haben uns vorgenommen den LAuf nun jedes Jahr in einem anderen Land zu laufen. Und ich kann ihne dir absolut empfehlen! Es ist mal was ganz anderes und macht unglaublich viel Spaß – außerdem tut man noch was gutes. Und jeder Kilometer zählt – es ist also ganz egal, wie weit du kommen wirst.

Noch ein paar Zahlen und Fakten zum Wings for Life World Run 2019

Dieses Jahr wurden weltweit 3,5 Millionen Euro durch die Läufer gespendet. Insgesamt sind 120.000 Menschen mitgelaufen oder gerollt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.