6 Wochen Singapur/Bali – Route, Ausgaben, Visum, Wissenswertes etc.

6 Wochen Singapur und Bali – hier findest du alle Informationen zur Route, meinen gesamten Ausgaben, dem Visum und weiteren wichtigen Punkten…

Die Zeit in Singapur und auf Bali verging wie im Flug und ich würde am liebsten direkt wieder zurück (erstrecht wegen diesen furchtbaren Temperaturen hier in Deutschland). In diesem Beitrag habe ich dir für deine Reise nach Bali mal alle wichtigen Infos zusammengepackt. Falls du noch weitere Fragen hast, stelle mir diese gerne in den Kommentaren! 🙂

Ich habe den Beitrag in folgende Punkte gegliedert:

UNSERE ROUTE – 6 WOCHEN SINGAPUR UND BALI

Unsere Reise begann Anfang Oktober. Es ging von Deutschland nach Singapur und von dort weiter nach Bali. In Singapur waren wir nur eine Woche (was in meinen Augen auch vollkommen ausreicht) und von dort sind wir dann weiter nach Bali geflogen. Hier verbrachten wir insgesamt 5 tolle Wochen. Ich habe dir mal alle meine Travel Guides zu den einzelnen Orten auf Bali aufgelistet! 🙂

Unsere Route hatten wir in Deutschland ziemlich gut organisiert und vorgeplant, jedoch kommt es immer anders als man denkt. Unsere Route auf Bali hat sich einmal komplett geändert und wir haben die meiste Zeit in Canggu verbracht, da es uns hier einfach am besten gefallen hat! Auch aufgrund der Visa-Verlängerung mussten wir ungeplant nach Ubud zurück.

Ebenfalls spielte das Wetter eine Rolle. Im November beginnt leider die Regenzeit, was wir auch zu spüren bekamen. Die Temperaturen liegen weiterhin bei ca. 30 Grad, jedoch kann man oft nicht wirklich viel unternehmen und ein Abstecher auf eine Insel mit schönem Strand macht in diesem Fall leider auch keinen Sinn.

SingapurBali: ✈ Denpasar – Cliff – Canggu – Ubud – Gili Air – Ubud – Canggu – Nusa Penida

✖︎ Singapur – Travel Guide, 06.10.-11.10.2017
✗ 1. Stop – Surfcamp Bali Cliff, 11.10.-17.10.2017
✗ 2. Stop – Bali Canggu, Travel Guide, 17.10.-22.10.2017
✗ 3. Stop – Bali Ubud, Travel Guide, 22.10.-29.10.2017
✗ 4. Stop – Gili Air, Travel Guide, 29.10.-05.11.2017
✗ 5. Stop – Back to Ubud, 05.11.-07.11.2017
✗ 6. Stop – Back to Canggu, 07.11.-14.11.2017
✗ Tagestour auf die Insel Nusa Penida

 

Zurück zum Anfang

DIE RICHTIGE REISEVORBEREITUNG

Alle Infos zur richtigen Vorbereitungen, Auslandsversicherung, Flügen, den Impfungen, meiner Packliste, dem Visum etc. findest du hier!

Zurück zum Anfang

UNSERE ANREISE / FLÜGE

✈️ Hinflug: Stuttgart ➤ London ➤ Singapur – Singapur ➤ Denpasar (Bali)

Stuttgart ➢ Singapur
Airline: easyJet und Norwegian
Kosten: Insgesamt 332,90 Euro/pro Person
Dauer:  ca. 14h Flugzeit
Freigepäck: 1 x 20kg
Umsteigen: 1 x in London

Von Stuttgart ging es mit easyJet Airlines 2 Stunden nach London Gatwick. Hier hatten wir 12 Stunden Wartezeit, deswegen hatten wir uns in London ein Hotel gebucht und dort eine Nacht verbracht. Da wir die Flüge einzeln gebucht haben, handelte es sich hierbei um keinen Anschlussflug und wir mussten unser Gepäck am Flughafen holen und wieder neu einchecken. Mit Norwegian Airlines ging es dann am nächsten Tag weitere 12 Stunden nach Singapur. Hier verbrachten wir eine Woche bevor es weiter nach Bali ging.

Singapur ➢ Denpasar (Bali)
Airline: Air Asia
Kosten: 80,82 Euro/pro Person
Dauer: ca. 2,5h Flugzeit
Freigepäck: 1 x 20kg
Umsteigen: nein

Von Singapur ging es mit Air Asia Airlines weitere 2,5 Stunden nach Denpasar (Bali).

✈️ Rückflug: Denpasar (Bali) ➤ Doha ➤ Frankfurt

Airline: Qatar
Kosten:
446,12 Euro/pro Person
Dauer:
ca. 18h Flugzeit
Freigepäck: 1 x 30kg
Umsteigen: 1 x in Doha

Von Denpasar ging es 11 Stunden nach Doha und von dort weitere 6.20h nach Frankfurt. In Doha hatte ich voraussichtlich nur 55 Minuten Zeit zum Umsteigen, da wird aber 1 Stunden früher gelandet sind, hatte ich dann ca. 2 Stunden (die 55 Minuten hätten aber auch gereicht). Da es sich um einen Anschlussflug handelt, musste ich mich in Doha nicht um mein Gepäck kümmern oder ein weites Mal einchecken. Das ging alles automatisch.

Der Rückflug war für mich wesentlich angenehmer als der Hinflug. Woran das lag kann ich dir nicht sagen, jedoch verging die Zeit wirklich schnell und ich konnte mich nicht beklagen. Ich hatte zum Glück 2 Sitzplätze für mich alleine, sodass ich mich etwas ausbreiten konnte.

Zurück zum Anfang

UNSERE UNTERKÜNFTE

Die Unterkünfte der ersten zwei Wochen auf Bali haben wir bereits in Deutschland gebucht. Einfach damit wir auf der sicheren Seite sind und ein Dach über dem Kopf habe. Ansonsten haben wir unsere Unterkünfte immer ein paar Tage vorher (manchmal auch einen Tag vorher) über airbnb gebucht. Du wirst auch so kurzfristig tolle Unterkünfte finden. Alle Wohnungen im Voraus zu buchen macht in meinen Augen keinen Sinn, da man nie weiß wo man am Ende wirklich landen wird (wie man ganz deutlich an unserer Route und Plänen erkennen kann).

❗️HIER bekommst du 30 Euro Reiseguthaben bei deiner Reise mit Airbnb!* ❗️

Singapur

  • Parc Sovereign Tyrwhitt Hotel, Kooperation
    danach
    Das Hotel ist in jedem Fall in Ordnung! Wir hatten irgendwie etwas anderes erwartet, aber am Ende waren wir doch vollkommen zufrieden. Das Hotel ist sehr zentral gelegen, man erreicht vieles zu Fuß, aber auch mit dem Taxi/Uber kommt man überall sehr schnell hin. Auf dem Hoteldach gibt es einen wunderschönen Pool, die Aussicht ist natürlich nicht so grandios wie vom Marina Bay Hotel, jedoch kann man auch hier einiges sehen.

Bali Cliff

  • Rapture Surfcamp Bali Cliff, Kooperation – ABSOLUTE EMPFEHLUNG
    Kosten: zwischen 45 – 110 Euro pro Nacht (je nach Zimmerwahl)
    Blogbeitrag über das Surfcamp gibts hier 😉

Bali Canggu

  • The Spare Room Bali, gebucht über airbnb – EMPFEHLUNG
    Kosten: 99 Euro für 2 Personen/5 Nächte
    Kosten Rollerverleih: 70.000 Rupiah (ca. 4,40 Euro) pro Tag
    danach
    The Spare Room ist sehr zentral gelegen. Wir konnten jeden Tag zu unseren Lieblingscafés laufen! Vor den Zimmern befindet sich ein kleiner schöner Pool. Frühstück ist hier leider nicht inklusive, jedoch sind die Cafés in Canggu so toll, dass man das auch nicht benötigt. Außerdem gibt es auf der Anlage ein Kaninchen.
    danach
  • Pondok Lulik Homestay, gebucht über airbnb 
    Kosten:
    162 Euro für 2 Personen/7 Nächte
    Kosten 
    Rollerverleih: 60.000 Rupiah (ca. 3,80 Euro) pro Tag
    Frühstück inklusive
    danach
    Pondok Lulik Homestay ist ebenfalls sehr zentral gelegen und wir konnten unseren Lieblingscafés immer zu Fuß erreichen. Wir waren vollkommen zufrieden mit der Unterkunft. The Spare Room Bali war allerdings ein Ticken besser. 😉

Bali Ubud

  • Desa Visesa, Kooperation
    Kosten: ca. 120 Euro pro Nacht
    danach
    Falls du lust auf eine große schöne Anlage hast, bist du hier auf jeden Fall richtig! Überall Reisfelder und Dschungel. Außerdem gibt es ein kleines Outside Gym mit Blick auf die Reisfelder. Mit dem eignen Shuttlebus ist man innerhalb 5 Minuten mitten in Ubud. Für mich war das Resort leider trotzdem nichts, da es mir einfach “zu viel” war. Man bekommt hier die Servietten beim Essen auf den Schoß gelegt und Abends richten sie einem das Bett. Sowas brauch ich definitiv nicht. Auch von dem Essen waren wir nicht so begeistert, was wohl daran liegt, dass wir Vegetarier/Veganer sind und die Auswahl hier einfach sehr miserabel war.
    danach
  • The Lili House, gebucht über airbnb – ABSOLUTE EMPFEHLUNG
    Kosten: 105 Euro für 2 Personen/5 Nächte
    Rollenverleih: 65.000 Rupiah (ca. 4,12 Euro)/Tag
    Frühstück inklusive
    danach
    Eine der besten Unterkünfte unserer Reise! Wir hatten hier quasi eine eigene kleine Wohnung, mit Küche. Der Pool ist unglaublich schön und direkt vor den Zimmern. Die Unterkunft ist sehr ruhig gelegen, allerdings muss man nur ca. 2 Minuten vor an die Hauptstraße laufen und schon ist man mitten im Geschehen! 🙂 Der Preis beinhaltet noch Frühstück und Wäsche waschen (glauben wir zumindest, evtl. haben sie auch vergessen uns die Wäsche zu berechnen 😀 )

  • The White House, gebucht über airbnb
    Kosten: 66 Euro für 2 Personen/4 Nächte
    Frühstück inklusive
    danach
    Normalerweise hatten wir geplant 4 Nächte in Ubud zu bleiben, haben unseren Plan aber kurzfristig geändert und sind nach 2 Nächten wieder zurück nach Canggu (dort hat es uns einfach am besten gefallen). The White House hat in airbnb super Bewertungen, jedoch haben wir nicht ganz so gute Erfahrungen gemacht und ich kann diese Unterkunft leider nicht empfehlen. Die erste Nacht hätten wir in einem Zimmer außerhalb verbringen müssen und sollten am nächsten Tag in unser “richtiges” Zimmer ziehen. Jedoch war das erste Zimmer ohne Klimaanlage. Da wir mit Klimaanlage gebucht und gezahlt hatten, wollten wir nicht in diesem Zimmer bleiben und sind dann in einem anderen Homestay für eine Nacht untergekommen. Das ganze war also viel zu unorganisiert und stressig! Außerdem kam nur kaltes Wasser aus den Leitungen. Die Anlage sowie der Pool waren trotzdem sehr schön!

Gili Air

      • Omala Village, gebucht über airbnb
        Kosten: 257 Euro für 2 Personen/7 Nächte
        Fahrradverleih: ca. 25.000 Rupiah (ca. 1,60 Euro) / pro Tag
        Wäsche waschen: 1 kg kostet 30.000 Rupiah (ca. 1,90 Euro)
        Frühstück inklusive
        danach
        Die Unterkunft ist sehr zentral gelegen, von der Bootsanlegestelle brauchst du nur 2 Minuten zu Fuß (und musst somit nicht diese grausamen Pferdekutschen nehmen). Auch mit einem Rollkoffer ist diese kurze Strecke kein Problem! Die Unterkunft hat keinen Pool, aber den brauchst du bei dem wunderschönen Meer auch nicht. 😉 Im Preis enthalten ist außerdem das Frühstück! Der Besitzer des Omala Village spricht übrigens perfekt deutsch, da er 17 Jahre in der Schweiz gelebt hat.

      Was uns ein bisschen gestört hat, war die in der Nähe liegende Moschee, durch die Rufe des Muezzin lagen wir jede Nacht wach. Außerdem glich das Badezimmer mehr eine Sauna, da es im Außenbereich lag und sich die Hitze dort gestaut hat.

      Zurück zum Anfang

      AUSGABEN – 6 WOCHEN SINGAPUR UND BALI

       5 Tage Singapur5 Wochen BaliGesamt
      Ausgaben Unterkünfte156,25 € pro Person344,50 € pro Person500,75 € pro Person
      Ausgaben Unternehmungenca. 20 € pro Personca. 134 € pro Person154 € pro Person
      Ausgaben Essenca. 60 € pro Personca. 400 € pro Person460 € pro Person
      Ausgaben Transporteca. 45 € pro Person
      (Uber Transportdienst)
      ca. 180 € pro Person
      (Taxi, Roller- und Fahrradverleih)
      225 € pro Person
      Ausgaben Shopping,
      Mitbringsel, Sonstiges
      ca. 30 € pro Personca. 200 € pro Person
      (inkl. 125 € Tattoo)
      230 € pro Person
      Ausgaben Flüge859,84 € pro Person
      Ausgaben Visum73 € pro Person73 € pro Person
      Gesamte Ausgabenca. 311,25 € p.P.ca. 1331,50 € p.P.2.802,59 € p.P.

      Diese Kosten enthalten wirklich alles wie Flüge, Visum, Unterkünfte, Essen, Handykarten/Datenvolumen, Wäsche waschen, Unternehmungen, Taxis, Rollerverleih, ein verlorenes Fahrradschloss, ein neues Tattoo, und und und …

      Ich bin mir aber sicher: DAS GEHT BILLIGER! 😀 Wir haben nicht unbedingt gespart.

      Das Tattoo und das Shoppen waren womöglich nicht unbedingt nötig, dann wäre das Ganze auch schon etwas günstiger ausgefallen! Und da wir scheinbar extrem verfressen waren, hätten wir auch öfter mal in ein Warung gehen können (das Essen kostet hier um die 2-3 Euro). Und schon hätten wir einiges an Geld gespart, also keine Sorge – es geht billiger! 🙂

      Zurück zum Anfang

      EINREISEBESTIMMUNGEN UND VISUM AUF BALI

      In meinem Beitrag zur richtigen Reisevorbereitung habe ich die Möglichkeiten für das Visum bereits aufgezählt. Wir hatten das Visa on Arrival für 30 Tage. Dieses kaufst du direkt am Flughafen für 32 Euro und musst es dann um weitere 30 Tage verlängern lassen. Das machst du direkt vor Ort, spätestens 7 Tage bevor dein erstes Visum abläuft. Vorab solltest du dir bereits einen Flug aus Bali raus gebucht haben. Die Behörden wollen auch wissen, wann du Bali wieder verlässt.

      Wir haben unser Visum bei dem Visa Agent Ketut Punia (Jl. Hanoman No. 52 – Ubud – Bali) verlängern lassen. Dort hat die Verlängerung 650.000 Rupiah (ca. 41 Euro) gekostet. Der Agent übernimmt dann quasi die ganze Arbeit beim zuständigen Amt für dich. Vor Ort muss nur ein Zettel ausgefüllt und der Reisepass abgegeben werden. Nach 7-10 Tage musst du beim zuständigen Amt deine Fingerabdrücke + ein Foto abgeben und kannst nach weiteren 3-4 Tagen dein Visum sowie deinen Reisepass bei deinem Agent abholen.

      EMPFEHLUNG: Beim nächsten Mal würde ich das allerdings nicht mehr so machen! Das war einfach zu viel hin und her, zu viel Stress und unzuverlässige Menschen. Ich denke es macht mehr Sinn, einfach kurz aus dem Land rauszufliegen und eine Woche in einer anderen Stadt zu verbringen. Das ist natürlich auch ein Hin und Her, jedoch hast du hier die Möglichkeit noch eine andere Stadt bzw. ein anderes Land zu sehen und sparst dir die nervige Rumfahrerei durch Bali!

      Zurück zum Anfang

      WETTER / TEMPERATUR IM OKTOBER UND NOVEMBER

      Oktober Singapur 🌦☀️

      In Singapur ist die Luftfeuchtigkeit wirklich extrem hoch! Es war durchgehend schwül und hat jeden Tag geregnet, die Sonne hat jedoch auch jeden Tag geschienen. Da Singapur aber eine ziemlich große Stadt ist und jede Menge zu bieten hat, ist der Regen nicht wirklich tragisch!

      Oktober Bali ☀️☀️

      Im Oktober war das Wetter wirklich super auf Bali! Fast jeden Tag Sonnenschein, 30 Grad, eine leichte Windbrise und kaum Regen. Ich glaube im gesamten Monat Oktober hat es vielleicht 3-4 mal geregnet (und meistens Nachts).

      November Bali 🌦☀️

      Anfang November beginnt die Regenzeit auf Bali und das haben wir zu spüren bekommen. Das bedeutet jetzt aber natürlich nicht, dass es plötzlich nur noch regnet. Jedoch definitiv mehr und öfter als im Oktober. Dennoch hatten wir auch einige schöne Tage mit klarem Himmel und Sonnenschein. Die Temperaturen bleiben weiterhin bei ca. 30 Grad. Planen kann man dann halt leider nicht mehr so gut, da auf die Wetter Apps absolut kein Verlass ist.

      Zurück zum Anfang

      HANDYKARTE / DATENVOLUMEN

      Wir haben uns für Bali in irgendeinem Laden eine Handykarte gekauft. Es gab nur diese eine, daher hatten wir keine große Auswahl. 8 GB für ca. 21 Euro für einen Monat. Durch einen Tipp sind wir dann auf die App AYOPOP gekommen. Hier werden dir unterschiedliche Angebote von verschiedenen Anbietern aufgezeigt, die du dir jeder Zeit auf deine Karte buchen kannst.

      Sinn und Zweck ist es natürlich nicht, während dem Urlaub den ganzen Tag am Handy zu hängen, jedoch hatten wir die ein oder andere Situation wo wir über unser mobiles Netz sehr dankbar waren. Abgesehen davon ist das WLAN in den Unterkünften teilweise auch sehr miserabel.

      Zurück zum Anfang

      NÜTZLICHE TIPPS

      • Die Unterkünfte der ersten zwei Wochen auf Bali haben wir noch in Deutschland gebucht, alle weiteren Unterkünfte immer ein paar Tage vorher vor Ort (meistens über airbnb). Alles andere macht auch keinen Sinn, da es sowieso immer anders kommt als man denkt! 🙂
        danach
      • Wir hatten zum Reisen einen Koffer dabei, manchmal wäre ein Rucksack wohl praktischer gewesen, da die Wege nicht immer so vorteilhaft sind. Auf Gili Air bspw. gibt es keine richtigen Straßen und motorisierten Fahrgeräte.
        danach
      • Haupttransportmittel sind auf Bali die Roller, daher ist es sinnvoll sich in Deutschland einen internationalen Führerschein zu beantragen. Jedoch sind die Taxis auch nicht wirklich teuer. Haupttransportmittel auf den Gili Inseln sind Fahrräder und Pferdekutschen.
        danach
      • Unbedingt Insektenspray besorgen! Das bekommt man überall auf Bali ganz günstig. Ich hatte die erste Woche leider keins bei mir. Das Resultat: etliche Mückenstiche.
        danach
      • Sonnencreme ist in Singapur und auf Bali ziemlich teuer! Nehm daher am besten eine Tube mehr als zu wenig mit!

      • Auf keinen Fall das Leitungswasser trinken! Am besten spülst du dir auch nach dem Zähne putzen den Mund mit Trinkwasser aus.

      Zurück zum Anfang

      EIN PAAR FAKTEN

      • Singapur ist die sauberste (und schönste) Stadt in der ich jemals war. Hier wirst du nirgends Müll oder Zigarettenstummel auf den Straßen finden.
        danach
      • In Singapur und auf Bali kannst du deine Termine überall per WhatsApp vereinbaren.
        danach
      • In Singapur mussten wir nie länger als 5-10 Minuten auf unser Essen warten.
        danach
      • Die Menschen sind hier überall sehr freundlich – ganz im Gegensatz zu Deutschland.
        danach
      • Meine Haut und Haare sahen nach 2 Wochen Singapur und Bali furchtbar aus! Haare wie Stroh und die Haut einer 13-jährigen. Nach ein paar Wochen wurde es von alleine wieder etwas besser.
        danach
      • Auf Bali sind Uber (Transportdienst) verboten. Aber auch ein Taxi ist hier nicht sehr teuer! 🙂
        danach
      • Leider riecht es auf Bali ständig überall nach verbranntem Müll.
        danach
      • Mit Tieren im Zimmer musst du immer rechnen.
        danach
      • Auf Bali gibt es fast in jedem Café / Restaurant eine große Auswahl an veganen Milchalternativen (da sollte sich Deutschland mal eine Scheibe von abschneiden).

      • Aus den Wasserleitungen der Gili Inseln kommt nur Salzwasser.

      Zurück zum Anfang

      SCHATTENSEITEN

      Wie überall gibt es auch hier, neben dem traumhaften Landschaften, dem leckeren Essen und den freundlichen Leuten, negative und unschöne Seiten des Landes.

      • Oft wirst du viel Müll in der Natur sehen. Egal ob in den Flüssen, am Strand oder mitten im Dschungel. Der Müll wird übrigens oft einfach direkt verbrannt, daher riecht es öfter mal nach verbranntem Plastik.
        danach
      • Den Tieren geht es hier leider auch nicht wirklich gut. Gerade auf den Gili Inseln werden die Ponys, die die Kutschen ziehen, wirklich nicht gut behandelt! Da hat man Herz jedes Mal geblutet. Auf den Straßen wirst du öfter Hühnertransporter sehen. Die Hühner sind so eng zusammengepfercht und oftmals an den Beinen zusammengebunden. Da vergeht einem der Appetit auf Eier.
        danach
      • Auch sind oftmals die vielen schönen Strände bereits total kaputt. Das heißt tote Korallen und Riffe. Aber so ist das eben mit dem Massentourismus, da geht alles den Bach runter.
        danach
      • Die meisten Geheimtipps sind inzwischen leider keine Geheimtipps mehr. Überall tummeln sich die Touristen.

      © CL-Medien / fotolia.de

      Zurück zum Anfang

      EURE FRAGEN, MEINE ANTWORTEN

      1. Wie viel Geld hast du insgesamt ausgegeben?
        In den 6 Wochen habe ich für alles zusammen insgesamt 2.802,59 Euro ausgegeben. Wären wir öfter günstiger Essen gegangen, wäre es sicherlich billiger gewesen. 😀
        danach
      2. Warum hat dein Geld nicht so lange ausgereicht wie geplant?
        Ich hätte eigentlich noch ein paar Euro um weiterzureisen, da jedoch die Regenzeit angefangen hat, habe ich beschlossen nicht weiter zu reisen und mein Geld zu sparen. Zumal ich auf Bali auch ein bisschen mehr ausgegeben hatte wie geplant. Im Nachhinein hätte ich mir bspw. die Klamotten die ich dort gekauft habe auch sparen können. 😀
        danach
      3. Wie bist du sprachlich zurecht gekommen?
        Mit Englisch kommt man in Singapur und auf Bali super zurecht. Ich denke durch den stark gewachsenen Tourismus auf Bali, sprechen natürlich auch die Einheimischen immer mehr englisch. Einige sprechen zwar nur sehr schlechtes Englisch, dennoch kann man sich problemlos verständigen. Über Kommunikationsschwierigkeiten brauchst du dir also absolut keine Sorgen machen.
        danach
      4. Wie wurde mit dir umgegangen?
        Alle Einheimischen sind hier wahnsinnig nett und hilfsbereit. Ich hatte eigentlich kein negatives Erlebnis mit anderen Menschen oder Situationen, in denen ich mich unwohl gefühlt habe.
        danach
      5. Würdest du sagen, dass Singapur/Bali ein sicheres Reiseziel ist?
        Ja, auf jeden Fall! Gerade Singapur ist sehr sicher, hier sind die Strafen einfach zu hoch, sodass es nicht viel Kriminalität gibt. Auf Bali hatten wir auch keine negativen Erfahrungen, auch unsere Laptops und Kamera lagen immer offen in den Unterkünften. Natürlich hört man trotzdem immer wieder von Diebstählen und Überfällen – man darf einfach nicht vergessen, dass es sich hierbei trotzdem um ein sehr armes Land handelt. Abgesehen davon hat man immer und überall auf der Welt das Risiko, das etwas passieren könnte.
        danach
      6. Würdest du auch alleine durch Bali reisen?
        Ja, auf jeden Fall! Ich glaube auf Bali ist das absolut gar kein Problem. Wie bereits häufiger erwähnt, ist Bali inzwischen sehr touristisch und du wirst überall andere Alleinreisende treffen und wirst somit nicht immer alleine sein! 🙂 Auch die Einheimischen sind alle nett und hilfsbereit, sodass du dir absolut keine Sorgen machen musst.
        danach
      7. Hattest du Magenprobleme durch das Essen/Leitungswasser?
        Nein! Vor dem “Bali Belly” bin ich zum Glück verschont geblieben. Jedoch bin ich auch nicht wirklich anfällig für sowas. Dennoch habe ich darauf geachtet kein Leitungswasser in den Mund zubekommen und habe meinen Mund nach dem Zähneputzen immer mit Trinkwasser ausgespült.
        danach
      8. Was würdest du das nächste Mal anders machen?
        Das nächste Mal werde ich auf jeden Fall weniger Geld für Essen ausgeben! Die westlichen Cafés locken zwar und sind unheimlich lecker, jedoch wird es dann eben leider auch schnell teurer.
        danach
        Ebenso würde ich mehr auf eigene Faust erkunden. Wir haben das meiste mit einem Tourguide gemacht. Im Nachhinein denke ich mir jedoch, dass man vieles auch alleine machen kann. Einfach einen Roller schnappen und los gehts.

      Zurück zum Anfang

      Warst du auch schonmal in Singapur oder auf Bali? Wie sind deine Erfahrungen? Hast du noch weitere Tipps für mich und meine Leser? Oder hast du vielleicht noch Fragen? Lass es mich in den Kommentaren wissen! 🙂

      MerkenMerken

      MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

      MerkenMerken

      MerkenMerken

    MerkenMerken

7 Kommentare

  1. Patrick
    November 17, 2017 / 8:18 am

    Einen Reiseguide braucht man nach dem Beitrag definitiv nicht, habe noch nie etwas so ausführliches gelesen, Fragen sind wirklich alle beantwortet.

  2. Karin
    November 18, 2017 / 7:55 am

    Hallo liebe Marie-Lina,
    super hilfreicher Beitrag! Mein Freund und ich haben nächstes Jahr auch einen Trip nach Bali geplant und deine Beiträge helfen mir sehr! 🙂 Wenn ich mir deine ganzen Bilder anschaue würde ich am liebsten direkt los!
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Karin

    • November 18, 2017 / 12:31 pm

      Hallöchen Karin,
      das freut mich sehr! Falls du noch weitere Fragen hast, dann frag mich einfach 🙂
      Ich wünsche dir und deinem Freund eine tolle Zeit auf Bali!
      Liebe Grüße

  3. Marion
    Februar 25, 2018 / 1:37 pm

    Liebe Marie-Lina,
    Mein Freund und ich planen auch eine Reise nach Bali- dein Beitrag ist sehr hilfreich! Danke Wie bist du denn immer von der einen zur anderen Unterkunft gekommen? Gibt es dort Busse/ Taxis?
    Liebe Grüße vom Bodensee,
    Marion

    • Februar 25, 2018 / 1:45 pm

      Hallo liebe Marion,

      wir sind immer mit dem Taxi von A nach B gefahren! 🙂 Ihr könnt einfach in eurer aktuellen Unterkunft nachfragen, ob diese euch ein Taxi rufen können – selbst an eins zu kommen ist nämlich schwer (außer man befindet sich gerade in Ubud, da wimmelt es nur so vor Taxifahrern 😉 )
      Ich wünsche euch auf jeden Fall eine tolle Zeit auf Bali! Falls bei euch noch Fragen aufkommen, könnt ihr mich gerne jederzeit fragen.
      Liebe Grüße

  4. Mai 14, 2018 / 1:19 pm

    Wundervoller Beitrag. Ich liebe deinen Blog.. So herrlich ehrlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.