Weniger Zeit fürs Smartphone, mehr Zeit für Mich!

Auch, wenn das Smartphone heutzutage kaum noch wegzudenken ist, kann eine Handy freie Zeit unglaublich entspannend sein. Hier findest du meine Tipps vom Handy loszukommen! 🙂

   – 

Meine erste Bewegung am Morgen ist der Griff zum Smartphone.
Genauso wie mein letzter Blick am Abend meinem Handy gilt.
Wenn ich Nachts aufwache checke ich mal kurz Instagram oder WhatsApp
und lege es dann wieder neben mich. Ja, mein Handy und ich haben eine
intimere Beziehung als so manche Menschen.

                                                                                               – 

Unser Handy gehört zur heutigen Zeit zu uns wie unsere rechte Hand. Es ist immer da, man ist immer informiert, hat durchgehend Kontakt zu seinen Freunden und verpasst so gut wie gar nichts mehr. Man kann immer und überall Fotos & Videos von tollen Momenten aufnehmen, nach Informationen googeln oder nach dem schnellsten Weg suchen. Unser Handy ist eigentlich absolut nicht mehr weg denkbar!

Jedoch mutieren viele Menschen inzwischen zu Smartphonezombies. Egal wo man hinschaut, überall starren die Menschen in ihr Handy, achten kaum auf ihre Umgebung und sprechen nicht miteinander – manchmal frage ich mich wozu man sich überhaupt noch triffst, wenn man sich sowieso nichts zu erzählen hat und das Smartphone so viel interessanter ist.

Ich gehöre leider auch zu den Menschen die sehr stark von ihrem Smartphone abhängig sind. So sehr, dass mein Datenvolumen meistens nach 10 Tagen aufgebraucht ist. 😀 Gut, gerade als Blogger neigt man dazu, hier und da ein Foto zu machen, ständig Instagram zu checken, alles in Instastory oder Snapchat zu posten und zu stalken was die anderen so treiben. Genauso wie das tägliche Bilder posten, Mails lesen und Statistiken checken eben zu meinem Leben dazugehört. Aber muss man es wirklich so übertreiben?

In letzter Zeit ist mir einfach aufgefallen wie extrem oft ich auf mein Handy schaue, alle meine (für mich wichtigen) Apps öffne und checke, durch mein Instagramfeed scrolle – der jedes Mal gleich aussieht, was soll in der kurzen Zeit schon passieren – und es wieder zur Seite lege. Fast schon im 10 Minuten Takt. Als würde mein Leben davon abhängen. Echt jetzt? Muss das sein?

Manchmal gehe ich mir damit selbst tierisch auf die Nerven. Ich muss sagen, ich habe mich schon sehr verbessert, früher war ich um einiges schlimmer. Ich versuche mein Handy mittlerweile in der Tasche zu lassen, wenn ich mich mit Freunden treffe oder es auch mal zu Hause zu lassen, wenn ich nur kurz irgendwo hingehe. Trotzdem passiert es mir noch des Öfteren, dass ich fast gegen eine Laterne laufe, weil ich nur auf mein Handy starre oder irgendjemandem absolut nicht zu höre, da ich Instagram scheinbar gerade interessanter finde.

Jedoch habe ich auch schon öfter in der anderen Rolle gesteckt. Ich habe mich mit Freunden getroffen die nur mit ihrem Handy beschäftigt waren und ich mich komplett überflüssig gefühlt habe. Wieso bin ich denn nicht einfach daheim in meinem Bett geblieben und habe mit ihnen über WhatsApp kommuniziert – wahrscheinlich wären da bessere Gespräche bei rauskommen bzw. überhaupt irgendeins. ES NERVT!

Wovor haben wir denn so eine Angst? Was glauben wir zu verpassen, wenn wir unser Handy mal einen Abend lag zur Seite legen? Die Apokalypse? Dass sämtliche Freunde uns die Freundschaft beenden, weil wir nicht innerhalb von 2 Minuten geantwortet haben? Ich weiß es nicht.

Ich persönlich möchte in nächster Zeit versuchen weniger von meinem Handy abhängig zu sein und mich wieder mehr mit mir selbst zu beschäftigen. Unser Leben findet nämlich NICHT im Smartphone statt, sondern da draußen in der echten Welt (ja, die gibt es)!

Und soll ich dir was sagen? Ein paar Tage ohne Handy können sogar extrem entspannend sein. Ich war vor ein paar Jahren für 4 Wochen in Malaga und direkt am ersten Tag wurde mir mein Smartphone geklaut. Erstmal war das die absolute Katastrophe für mich. Allerdings habe ich es nach ein paar Tagen keine Sekunde mehr vermisst. Ich war frei und konnte Malaga in vollen Zügen genießen! 🙂

TIPPS WIE DU ES SCHAFFST VOM SMARTPHONE WEGZUKOMMEN

  • Lasse dein Handy zu Hause, wenn du kurz einkaufen gehst
    Ich lasse öfter mal mein Handy daheim, wenn ich einkaufen gehe. Vielleicht wirst du jetzt sagen, dass du deinen Einkaufszettel auf dem Handy hast .. ja, dann schreibs dir doch bitte auf ein Stück Papier oder hinter die Ohren! 😉 Mein Smartphone bleibt jetzt jedenfalls bei jedem Einkauf zu Hause!
    kj
  • Schalte dein Smartphone über die Nachts aus
    Meine erste Bewegung am Morgen ist der Griff zum Smartphone. Genauso wie mein letzter Blick am Abend meinem Handy gilt. Wenn ich Nachts aufwache checke ich mal kurz Instagram oder WhatsApp und lege es dann wieder neben mich. Ja, mein Handy und ich haben eine intimere Beziehung als so manche Menschen. Wie bescheuert ist das eigentlich. Ständig dieser Medienüberfluss. Sogar Nachts. Lösung: Handy ausschalten und weglegen! Problem: Ich nutze mein Handy als Wecker. Okay, dann wird es ab jetzt zumindest auf Flugmodus gestellt und auf den Schreibtisch gelegt! Oder ich kaufe mir einfach einen verdammten Wecker. So wie man das früher noch gemacht hat.
    po
    Außerdem habe ich Morgens eine bestimmte Routine die jeden Tag gleich abläuft und bei der ich mein Handy ebenfalls nicht brauche. Zu dieser Zeit lasse ich es einfach noch auf Flugmodus.
  • Lasse dein Handy beim Sport zu Hause
    …oder schließe es zumindest im Spind ein! Ich gehöre auch zu der Sorte die zwischen den Sätzen immer aufs Handy schaut der beim Ausdauersport durchgehend damit beschäftigt ist. Aber beim Sport braucht man es doch nun wirklich nicht. Also weg damit. Okay, nächstes Problem: Ich höre damit Musik. Und Training ohne Musik geht gar nicht! Mit dem Gedudel im Fitness kann man ja nun wirklich nichts anfangen. Also einfach wieder auf einen MP3-Player umsteigen!
    kj
  • Stelle jegliche Push-Meldungen aus
    Wenn das Handy bei jeder Nachricht hell aufleuchtet, neigt man natürlich dazu ständig nachzuschauen wer was geschrieben hat. Daher einfach alle Push-Meldungen ausschalten und du hast deine Ruhe! 🙂
    o
  • Schalte dein Handy für 10 Minuten aus
    Und du wirst merken, dass die Welt in diesen 10 Minuten nicht untergeht! Mit der Zeit kannst du dich steigern und es immer länger auslassen. Vielleicht wird es ja sogar irgendwann normal, dass das Smartphone zu einer bestimmten Zeit ausgeschaltet wird und du dir Zeit für dich nehmen kannst.

So, das waren meine Tipps für dich. Hast du noch welche für mich? Und wer macht alles mit? 🙂

 

4 Kommentare

  1. Simone
    Juli 22, 2017 / 5:11 am

    Du hast so recht mit dem was du sagst! Ich finde das manchmal ganz schrecklich wie sich alle nur noch mit ihrem Handy beschäftigen können!! Toller Beitrag.
    Liebe Grüße

    • Juli 27, 2017 / 7:55 am

      Vielen Dank! 🙂 Ja, ist es wirklich. Leider normal in unserer heutigen Gesellschaft..
      Liebe Grüße

  2. Patrick
    Oktober 17, 2017 / 6:28 pm

    Was ich eigentlich cool finde ist, dass wir in der Zeit aufgewachsen sind, in der es noch keine Handys gab bzw so gut wie keine und wir beim Wandel dabei waren. Es ist echt interessant was sich alles verändert hat, wie sich der Lifestyle geändert, die Kommunikation usw. geändert hat.
    Allerdings macht es mir ehrlich gesagt angst, was noch alles kommt, ich meine, es wird immer mehr und schneller und besser und und und

    Ich habe zwar mein Handy nicht verloren, aber ich muss sagen, dass ich die Dunkelheit liebe. Ich liebe es Nachts oder eben früh morgens draußen zu sein, weil die Leute da einfach aufmerksamer sind und die Umgebung besser warnehmen. Zumindest ist das bei mir so.

    • Oktober 21, 2017 / 1:44 pm

      Da stimme ich dir voll und ganz zu! Ich finde es auch ein wenig beängstigend und habe ein bisschen Sorge, dass ich mit meinen Kinder später mal selbst am Esstisch nur noch über das Smartphone kommunizieren kann. We will see …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.